Punktlandung

e-mops – Ladestationen für Elektroautos

Natürlich ist e-mops als Ladeinfrastrukturpartner nicht unbedingt ein professioneller Autotester, aber wir haben uns zur Aufgabe gemacht die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge aus dem Blickwinkel des Endkunden zu beurteilen. Viele Details, die in den Testberichten veröffentlicht sind verkomplizieren unser Ansicht nach worauf es denn wirklich ankommt.
Dem PSA Konzern ist es mit dem e208 gelungen ein altgastaugliches E Fahrzeug mit Reichweitenvernunft an den Start zu bringen. Natürlich darf man keine Platzwunder erwarten, da es eben ein Kleinwagen bleibt. Es gibt aber zu den Verbrennermodellen keine wesentliche Einschränkung. Man bekommt, was man erwartet und sogar noch etwas mehr. Das Design ist modern und der Innenraum wertig. Es gibt mehrere Ausstattungsvarianten, das erklärt Ihnen sicher dann gerne im Detail der Händler.

Der Peugeot hat eine 50kWh Batterie und kann optional mit einem dreiphasigen Lader mit 11kW Ladeleistung bestellt werden. Das ist absolut alltagstauglich und zu empfehlen. Wir erzielten im gemäßigten Tempo des Stadtverkehrs einen Verbrauch von ca. 15kWh/100km, das ist nicht überschwänglich gut, aber im Vergleich zu den anderen Boliden der deutschen Hersteller sicher ein passabler Wert. Somit dürfte im Sommer durchaus 300km+ und im Winter bestimmt 200km Reichweite möglich sein, sofern man nicht allzu schnell unterwegs ist.
Der Fahrkomfort war sehr gut. Das Auto ist leise und wirkt insgesamt kompakt, sodass man meint in einem wesentlich teureren Fahrzeug zu sitzen. Das Cockpit (iCockpit 3D) ist zunächst gewöhnungsbedürftig, wenn man aber alle Einstellungen verstanden hat, sehr zeitgemäß und eine willkommene Abwechslung. Natürlich werden alle Wünsche der modernen Mobilfunkwelt erfüllt (mirroring etc.). Das Navigationssystem funktioniert auf Basis von Echtzeitdaten (TomTom) und verspricht damit perfekte Navigation auch in Stauzeiten. Das Fahrzeug ist dauernd mit dem Internet verbunden, was auch in Notfällen einen automatischen Hilferuf ermöglicht.

Man kann nicht zwischen unterschiedlichen Rekuperationsstufen auswählen, was für uns eher ein Vorteil zu sein scheint, weil man sowieso nur eine vernünftige wählt. Diese ist bereits eingestellt, sodass man hier nichts vermisst. Was besonders gefällig war, dass man die Rekuperation per Hand am Wählhebel in der Mittekonsole bedienen kann, so lässt es sich leicht-bei einer vorausschauenden Fahrweise-richtig mit dem Antrieb bremsen. Es gibt natürlich unterschiedliche Fahrmodi (normal, eco, sport). Im Normalmodus ist man aber sehr gut aufgehoben und die 100kW Leistung reichen auch völlig aus. Der Sprint gelingt mit dem E Fahrzeug sowieso besser als im Verbrenner, da das Drehmoment des Motors sofort anliegt. Das verspricht tatsächlich Fahrspaß.

Von dem e208 gibt es einen kleinen SUV Ableger (e2008), der auch ab jetzt bestellbar ist. Abzüglich der Umweltprämie, die ja seit heute erneut gestiegen ist, ergibt sich doch ein ganz passabler Anschaffungspreis, der aber leider noch deutlich höher als bei den Verbrennerversionen ausfällt.
Ein Wermutstropfen bleibt und das ist wie immer die Lieferfähigkeit. Leider ist auch bei Peugeot mit längeren Lieferzeiten zu rechen (Zitat Händlerauskunft). Man sollte also vorausschauend ordern. Schnellkäufe sind derzeit sowieso wohl eher nicht möglich.

Fazit: Ein durchweg gelungenes Elektrofahrzeug, das nicht am Markt vorbeientwickelt wurde und mit einer sinnvollen Batteriegröße auch Nachhaltigkeit bei der Produktion erwarten lässt. Unser Meinung nach ist der e208 für nicht zu groß geratene Menschen eine klare Kaufempfehlung.

Selbstverständlich kann e-mops Ihnen bei der Konzeption der Ladestation für Ihren Peugeot e208 oder e2008, 3008 bzw. 508 hybrid gerne behilflich sein. Entsprechende Angebot finden Sie auch auf unserer website. Fragen Sie einfach bei uns an.

 

e208-Innenraum
e208 Innenraum
Peugeot e208 iCockpit
Peugeot e208 iCockpit
Peugeot e208 Menübildschirm
Peugeot e208 Menübildschirm

› zurück zur Übersicht

Neues aus dem Blog

Neues Förderprogramm für private Ladestationen beschlossen

Neues Förderprogramm für private Ladestationen beschlossen

Private Ladeinfrastruktur: Bund fördert erstmalig Kauf und Installation privater Ladestationen. Am 6. Oktober hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, bei der Eröffnung der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur unter dem Dach der NOW GmbH bekanntgegeben, dass erstmals auch private Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden gefördert werden.
› mehr lesen

Willkommen im Club

Willkommen im Club

Und wieder dürfen wir einen neuen Filialkunden in unseren Reihen begrüßen. Seit 23.10.2020 steht beim FRISTO Markt (Filiale Adelsdorf) eine Ladestation, die öffentlich zugänglich ist und von e-mops installiert und nun auch im Roaming Netzwerk betrieben wird.
› mehr lesen

Das neue WEMoG

Das neue WEMoG

Am 1.12.2020 tritt das neue Wohneigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) weitgehend in Kraft. Ziel des WEMoG ist u. a. eine Verringerung der Hürden für Wohnungseigentümer und Mieter in Wohneigentumsgemeinschaften, die eine Ladevorrichtung für elektrisch betriebene Fahrzeuge an dem eigenen Stellplatz installieren wollen.
› mehr lesen

Neuer Förderaufruf des BMVI 4.8. bis 14.9.

Neuer Förderaufruf des BMVI 4.8. bis 14.9.

Heute startet das BMVI im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität den fünften Förderaufruf zur Beschaffung von Elektro-Nutzfahrzeugen und betriebsnotwendiger Infrastruktur.
› mehr lesen